WER SIND WIR?

REAL TIME REALTY ist ein hoch qualifiziertes Team professioneller Mitarbeiter, die alle eine sehr weitreichende Erfahrung im Immobiliensektor an der Costa del Sol haben. Durch unsere gebündelten Fähigkeiten werden unsere Kunden immer von dem akkumulierten Wissen und der über die Jahre in diesem Sektor gewonnenen Erfahrungen profitieren. Wir betreuen unsere Kunden auf Englisch, Deutsch, Spanisch und Französisch.

Das Team wird von der Geschäftsführerin, Frau Katja Range, geleitet, welche auf eine ausgiebige Erfahrung und uneingeschränkte Unterstützung von Frau María Ángeles Redondo Toldos in der Verwaltung.

Zusätzlich arbeiten wir bereits seit vielen Jahren sehr eng mit unseren legalen und steuerrechtlichen Beratern zusammen, genauso wie mit Spezialisten für die Organisation von Hypotheken für unsere Kunden. Jeder von ihnen hat eine nachweisbare Erfolgsgeschichte

über viele Jahre hinweg hier an der Costa del Sol.

FRAU KATJA RANGE (deutscher Nationalität)

Nach meinem Studium der Mathematik und Betriebswirtschaft an der Universität von Münster entschied ich mich nicht bis zu meiner Rente zu warten, um in Spanien leben zu können, sondern mein Leben gleich von Anfang an im Süden von Spanien zu verbringen. Im August 1994 packte ich mein Motorrad (Suzuki Intruder 800) mit Geschäftskleidung, 100 Bewerbungen und fuhr den ganzen Weg alleine von Münster nach Marbella, mit nur 7.000 DM in meiner Tasche, noch keinem Arbeitsangebot, aber mit der vollen Überzeugung, dass ich aufgrund meiner Ausbildung und Sprachenkenntnisse schnell einen Arbeitsplatz finden würde. Nachdem ich die Straßen von Marbella hoch und runter gelaufen war, wobei ich mich in vielen Firmen vorstellte und meine Bewerbungen verteilte, wurde mir mein erster Arbeitsplatz als Sekretärin der Direktorin einer Makleragentur angeboten. Seit dem bin ich erfolgreich im Immobiliengeschäft an der Costa del Sol tätig und habe mein Wissen und meine Erfahrungen in dem Sektor konstant weiterentwickelt.

Die Liebe zu Spanien entwickelte sich bereits in meinem Kindesalter, als die glücklichste Zeit des Jahres immer die Osterferien meiner Familie in L'Escala, am Golf von Roses, in Katalonien waren. Als Baby lernte ich auf dem Campingplatz von L'Escala zu laufen, womit ich also „meine ersten Schritte" bereits in Spanien getätigt hatte.

Ohne Frage wollte ich innerhalb meines Universitätsstudiums ein Auslandsjahr absolvieren. Ich wählte dafür die Hauptstadt Andalusiens: Sevilla, ein Traum von einer Stadt! Dort verliebte ich mich in Andalusien und seine Lebensweise. Obwohl das Jahr an der Fakultät für Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sehr hart war, da ich den Vorlesungsstoff in einer für mich neuen Sprache lernen musste, mit nur 3-monatigem vorherigen Spanischkurs, war es ein wunderbares Jahr, an das ich mich immer wieder gerne erinnere.

Nach nur 3 Monaten in Sevilla, um die Weihnachtszeit herum, war mir bereits klar geworden, dass ich nach Beendigung meines Studiums in Andalusien leben und arbeiten wollte. Als ich mein Auslandsjahr in Sevilla erfolgreich beendet hatte, ging ich für 2 Jahre zurück an die deutsche Universität. Im August 1994 war es dann endlich so weit. Sehr glücklich und mit meinem vollgepackten Motorrad beging ich die Reise nach Marbella. Von Anfang an war es mein Wunsch Immobilienmaklerin zu werden, und der Traum wurde in den folgenden Jahren Realität.

Ich hatte sehr viel Glück als Sekretärin der Inhaberin der Makler- und Verwaltungsfirma für Eigentümergemeinschaften „Centro de Servicios Alcántara" in Mijas Costa angefangen zu haben zu arbeiten, in der wir alle Papierangelegenheiten, die mit dem Immobilienkauf einher gehen, selber durchgeführt haben, sodass ich das Geschäft von „klein auf" gelernt habe, inklusive aller legalen Details. Als die Eigentümer der Firma sich privat trennten übernahm ich die Immobilienabteilung der Firma für ungefähr 2 Jahre. Danach baute ich meine eigene Firma auf und arbeitete seitdem selbständig, hauptsächlich mit deutsch- und englischsprachigen Kunden.

Kontinuierliche Ausbildung bezüglich der legalen Aspekte von Immobilientransaktionen, als auch in Bezug auf die städtebaurechtlichen Vorschriften und deren Veränderungen, war und bleibt für mich extrem wichtig. In der Business-Schule „Instituto de Práctica Empresarial" in Málaga habe ich über die vergangenen 14 Jahre hinweg sehr viele Kurse und Seminare absolviert, um mein Wissen immer weiter zu verbessern und auf dem Laufenden in der neuesten Gesetzgebung zu sein. Einer der wichtigsten Kurse für meine berufliche Zukunft war damals sicher der „UDI"-Kurs, in dem ich zur „Expertin für Städtebau und Entwicklung von Immobilienprojekten" ausgebildet wurde.

Der Austausch zwischen Theorie und Praxis, der Wissenstransfer zwischen der fortführenden, technischen Schule und dem beratenden Dienstleistungsunternehmen sind für mich sehr wichtig. Als Mitglied der Vereinigung ehemaliger Schüler ("Asociación de Antiguos Alumnos", "Asociación UDI") bin ich in der Zwischenzeit sogar als Gastdozentin eingeladen worden. Diese interdisziplinäre Kombination von Theorie und Praxis geben mir die Möglichkeit unseren Kunden einen allumfassenden und effektiven Beratungsservice bieten zu können.

Abgesehen von den legalen und beruflichen Aspekten, bin ich sehr vertraut mit den kulturellen Unterschieden der verschiedenen Nationalitäten und beherrsche die spanische und englische Sprache fließend. Meiner Erfahrung nach ist gerade das Beherrschen der spanischen Sprache ein absolutes "MUSS"-Kriterium, um in der Lage zu sein langfristig Projekte in Spanien durchzuführen. Zusätzlich zu dem rechtlichen und berufsbezogenen Wissen, dem persönlichen Engagement und den Sprachenkenntnissen verbleiben natürlich die über die Jahre gewachsenen persönlichen Kontakte zu lokalen Behörden, Institutionen oder Geschäftsleuten als relevante Faktoren für das Erreichen des gewünschten Ergebnisses jeglichen Geschäftes oder Projektes.

Ich konnte mein oben erklärtes Wissen in die Praxis umsetzen, als ich über ein Jahr lang eine Wohnanlage mit 100 Apartments zusammen mit den entsprechenden Architekten für einen deutschen Investor geplant und entwickelt habe, welche wir damals "Paraíso Verde" genannt hatten und heute den Namen "Paraíso Riviera" trägt. Das Resultat war so positiv und erfolgreich, dass wir das gesamte Projekt an einen spanischen Bauträger aus Madrid, Torrejuncal S.A., verkaufen konnten.

Als der deutsche Markt ruhiger wurde, entschied ich mich für eine der damals bekanntesten und größten Maklerfirmen der Küste zu arbeiten, für Ocean Estates International, Marbella. Als Immobilienverkäuferin und Managerin der Abteilung für Immobilienakquise konnte ich mir über zweieinhalb Jahre zusätzliche Erfahrungen (Management) und Produktwissen aneignen. Als dieses Potential erschöpft war, suchte ich nach neuen Herausforderungen und arbeite eineinhalb Jahre als General Manager der Makleragentur „Four Seasons Estates" in Elviria, Marbella.

Aufgrund der Erfahrung, dass es sehr schwierig in diesen Jahren war wirklich gutes Personal zu finden, das die gleiche Servicequalität verteidigen würde, die ich von mir selber verlange, wenn ich Kunden berate, bevorzugte ich 2006 wieder ganz selbständig zu arbeiten. Zusätzlich zu dem weiteren Verkauf von Immobilien half ich Bauträgern aus Córdoba in dieser Zeit zwei kleinere Projekte mit Apartmentgebäuden in La Cala de Mijas auszuführen und zu verkaufen.

Im Jahr 2012, nach mehr als 17 Jahren konstanter Verbesserung, freute ich mich sehr ein neues Projekt anzuführen, das eine neue Art von Dienstleistungsqualität den potentiellen Immobilienkäufern an der Costa del Sol bietet. 

REAL TIME REALTY ist ein weiterer, großer Schritt in die Zukunft, unter Nutzung der neuen Technologien, um den Kunden den bestmöglichen Service zu bieten und den Immobilienkauf an die heutigen Bedürfnisse der Kunden anzupassen: effizienter und sorgenfreier Immobilienkauf mit minimalen Zeitaufwand, maximalem Service und vollständiger legaler Sicherheit. 

In meinem privaten Leben gab es seit 1994 ein paar Veränderungen, wobei ich die meisten Jahre alleinerziehende und arbeitende Mutter war. Meine Tochter Chantal wurde hier in Marbella geboren. Sie fühlt sich viel mehr als Spanierin und speziell als "malagueña" denn als Deutsche. Sie besuchte eine zwei-sprachige Privatschule und konnte bereits vor ihrem 10. Lebensjahr Spanisch, Englisch und Deutsch sprechen, lesen und schreiben. Heute, mit nun mehr als 18 Jahren, hat sie die Schule erfolgreich mit dem Abitur beendet, wobei sie ihren Fremdsprachen noch eine weitere hinzugefügt hat, Französisch, und nun Rechtswissenschaften an der Universität von Granada studiert… Sie liebt Spanien, möchte hier bleiben mit dem aktuellen Wunsch später Richterin oder Staatsanwältin zu werden, weshalb sie das spanische Recht hier in Spanien studiert.

Kinder, die an der Costa del Sol aufwachsen, profitieren von einer multi-kulturellen, toleranten und generell sehr stimulierenden Umgebung, mit mehr als hundert verschiedenen Nationalitäten, die friedlich an der Küste zusammenleben. Es ist eine großartige Erfahrung für sie, die sie, wie ich glaube, sehr gut auf die globale, welt-weite Wirtschaft vorbereitet, in der sie leben werden.

FRAU MARÍA ÁNGELES REDONDO TOLDOS (of Spanish nationality)

Geboren wurde ich 1967 in der schönen Stadt Aschaffenburg in Unterfranken, ca. 45 km östlich von Frankfurt gelegen.

Da meine Eltern Spanier sind beschloss ich, nach meiner Ausbildung zur staatlich geprüften Fremdsprachensekretärin für Englisch und Französisch, mich auf meine Wurzeln zu besinnen, das heißt in Spanien zu leben, nachdem ich mein ganzes bisheriges Leben in Deutschland verbracht hatte.

Obwohl beide Elternteile aus Kastilien sind, beschloss ich nach Nerja (östlich von Málaga) zu ziehen, wo meine Eltern ein Apartment besaßen und wir jedes Jahr seit 1978 herrliche Sommerferien verbrachten, da der Winter in Kastilien viel zu kalt ist und ich ja aus einem ziemlich kalten Land kam.

Im September 1988 mit knapp 21 Jahren begann also das große Abenteuer, ganz alleine nach Spanien zu ziehen (meine Familie blieb zunächst in Deutschland). Nachdem ich in Valencia und Marbella gelebt und gearbeitet hatte, beschloss ich letztendlich mich endgültig in Marbella niederzulassen. Obwohl es, besonders am Anfang, manchmal nicht einfach war, habe ich die Entscheidung, nach Spanien zu ziehen, niemals bereut und glaube, dass dies eine der besten Entscheidungen ist, die ich in meinem Leben getroffen habe.

Ich habe hauptsächlich im Immobiliensektor gearbeitet und Kunden auf Englisch, Deutsch, Spanisch und Französisch betreut. Auch konnte ich in einem renommierten Architekturbüro in Marbella wertvolle Erfahrungen sammeln und bekam Einsicht in die Projektentwicklung und Bauplanung.

Seit April 2010 bin ich nun Frau Ranges persönliche Assistentin und muss offen zugeben, dass dies die beste Arbeitsstelle ist, die ich je gehabt habe, da ich Frau Ranges enormes Wissen nutzen und praktisch jeden Tag etwas neues dazulernen kann, so dass es nie langweilig wird.

Außerdem sind wir ein tolles Team und wir lachen oft und viel. Für mich ist es sehr, sehr wichtig, fast noch wichtiger als das Gehalt, dass ich jeden Morgen mit Freude zur Arbeit gehe und das Beste gebe. Ich habe viele Jahre nach so einer Arbeitsstelle gesucht und sie letztendlich gefunden. Wir arbeiten hart aber wir haben einfach Spaß dabei. Was könnte ich mir mehr wünschen?

Im Privatleben habe ich, nach etlichen „Fröschen", auch endlich "meinen" Mann gefunden, obwohl es ziemlich gedauert hat, bis wir uns endlich kennen lernten („Gut Ding will Weile haben", wie meine Mutter immer so schön sagt). Wir sind jetzt seit 9 Jahren zusammen und werden hoffentlich noch unseren Lebensabend gemeinsam verbringen.

Unsere kleine Familie wird durch Charly, einem süßen Cocker Spaniel, vervollständigt. Charly liebt Essen, Knuddeln und lange Strandspaziergänge, und zwar genau in dieser Reihenfolge.