(+34) 952 830 264menu
  • English
  • Español
  • Deutsch

Jährliche Nebenkosten einer Immobilie in Spanien

Kostenart

Bemerkungen 

Grundsteuer (IBIImpuesto de Bienes Inmuebles) 

Das sind Gebühren, die Sie einmal im Jahr an das Rathaus für seine allgemeinen Dienstleistungen zahlen, wie z.B. Straßen- und Infrastrukturwartung usw., die es den Anwohnern (Residenten und Nicht-Residenten) bietet. 

Müllabfuhrgebühren

(Basura)

Diese werden einmal im Jahr, oder in zwei Raten über das Jahr verteilt, bezahlt, je nachdem zu welchem Rathaus die Immobilie gehört.

Gemeinschaftsumlage

(Comunidad)

Gebühren für die Instandhaltung der Gemeinschaftsbereiche, wie Pools, Gärten, Gehwege, Beleuchtung, etc., wenn Sie in eine Immobilie in einer Eigentümergemeinschaft kaufen. Aber auch im Falle einer Villa ohne Gemeinschaftsgarten, müssen Sie normalerweise Gemeinschaftskosten der Urbanisation für die Instandhaltung ihrer Straßen, ihrer Beleuchtung, Gärtnerarbeiten, Reinigung, usw. bezahlen. In beiden Fällen hängt die Höhe von der Entscheidung der Eigentümer in ihrer jährlichen Hauptversammlung ab, für was sie genutzt werden und ob sie in einer Zahlung pro Jahr in Rechnung gestellt werden, in Halbjahresraten, vierteljährlich oder manchmal sogar monatlich.

Einkommensteuer für Nicht-Residenten

(Renta)

Allein aufgrund der Tatsache, dass Sie eine Immobilie besitzen und möglicherweise dadurch ein Einkommen erzielen, sind Sie verpflichtet, jedes Jahr vor dem 31. Dezember eine spanische Einkommensteuererklärung, die „Renta“, für das vorherige Jahr durchzuführen. Sie wird wie folgt berechnet: Katasterwert der Immobilie x 1,1% oder 2% (abhängig davon wann die letzte Änderung des Katasterwerts in dieser Stadt stattgefunden hat), x 19% oder 24% (19%, wenn Sie Einwohner der EU, Islands oder Norwegens sind und 24% für Einwohner der übrigen Länder). Bitte zögern Sie nicht, uns für Hilfe bei der Berechnung und Zahlung dieser Steuer einmal im Jahr zu kontaktieren.

Vermögensteuer für Nicht-Residenten

(Patrimonio)

Nur ab einem bestimmten Betrag des Immobilienwertes zu zahlen. Pro Person, die Eigentümer ist, gibt es hohe Steuerfreibeträge. Zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Unsere Rechtsabteilung kann Ihnen weitere Informationen hierzu geben, da diese Steuer auch von der persönlichen Konstellation jedes einzelnen Falles abhängt.

Wasser

(Agua)

Normalerweise wird es alle 3 Monate in Rechnung gestellt, je nach Verbrauch.

Strom

(Luz)

Normalerweise wird dieser jeden Monat oder alle 2 Monate in Rechnung gestellt, mit einer Grundgebühr zuzüglich des Verbrauchs.

Telefon

(Teléfono)

Es gibt zahlreiche Anbieter für ADSL / Glasfaser-Lösungen, um Internet in Ihrem neuen Eigentum und auch eine Festnetzlinie zu installieren, inklusive unbegrenzter Anrufe innerhalb Spaniens, wenn Sie dies wünschen. Es gibt auch bestimmte Boni, um 100 oder 500 Minuten monatlich innerhalb der EU und in andere Länder der Welt zu telefonieren. Es existiert eine breite Palette von Optionen, aus denen Sie wählen können. Im Inland können Sie auch ADSL über Satelliten-Lösungen anfordern, zum Beispiel Movistar Fusión Pro Radio, das auch Highspeed-Internet bietet.

Hausratversicherung

(Seguro de Hogar)

Beim Kauf einer Immobilie in einem Gebäude das Teil einer Eigentümergemeinschaft ist, sind Teile des Gebäudes durch die allgemeine Gebäudeversicherung, die die Eigentümergemeinschaft bezahlt, versichert. Sie benötigen jedoch eine eigene Versicherung, zumindest für Ihren Hausrat und die Gebäudeteile, welche die gemeinschaftliche Versicherung nicht abdeckt. Beim Kauf einer freistehenden Villa sollten sowohl der Hausrat als auch das Gebäude selbst versichert werden. Zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren, um Ihnen zu helfen, die richtige und bestmögliche Versicherung für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Alarmanlage 

(Sistema de Alarma)

Wenn Ihre Immobilie über ein Alarmsystem verfügt, müssen Sie diese mit einer der verschiedenen Alarmfirmen, die an der Küste arbeiten, verbinden, damit jemand vorbeikommt und sofort überprüft, was passiert ist, wenn der Alarm anspringt. Normalerweise sind die Unternehmen hauptsächlich jeweils in bestimmten Gebieten präsent, und es macht Sinn, sich deren Kostenvoranschlag über die jährliche Gebühr anzusehen, da deren Sicherheitspersonal den ganzen Tag lang durch die Straßen der Urbanisationen fährt und das Gebiet kontrolliert. Somit sind sie am schnellsten vor Ort, wenn die Alarmanlage anspringt. Die Jahresgebühr für eine Wohnung kann um die 300 – 400 € betragen, je nach der Anzahl der Sensoren. Für weiterentwickelte Systeme größerer Villen, mit internem und externem Alarmsystem, vielen Sensoren, etc., würden wir immer nach detaillierten Angeboten für Sie fragen.

 

Wir werden Ihnen immer eine detaillierte Liste der jährlichen Kosten für die Immobilie Ihrer Wahl erstellen, weil wir möchten, dass Sie vollständig informiert sind, nicht nur über die einmaligen Kaufnebenkosten, sondern auch über die wiederkehrenden, jährlichen Kosten.

 

Falls Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns.